Die Kampagne

Lernen von Amazonien – jetzt!

Der Klimawandel ist da! und seine Folgen sind fast überall spürbar. Unsere Kinder und Jugendlichen sind die leidtragenden. Sie werden sich zukünftig mit den Folgen des Raubbaus an der Natur auseinandersetzen und ihr Leben auf einen schonenden Umgang mit den Ressourcen ausrichten müssen. Ihnen müssen wir die Folgen des übermäßigen Konsums und die Notwendigkeit eines vernünftigen nachhaltigen Umgangs mit den Ressourcen vermitteln. Dabei geht es nicht nur darum das Leiden anderer Menschen hervorzuheben, sondern auch die eigene Betroffenheit, um ihnen die Reflexion ihres Handelns zu ermöglichen und selbst tätig zu werden.

Auch wir Erwachsenen müssen endlich beginnen unser Konsumverhalten zu überdenken und neu auszurichten, damit unsere Kinder ebenfalls zufrieden leben können.

Die Kampagne macht deutlich, dass unser Konsum zur Zerstörung des Waldes und des Wissens um dessen nachhaltige Bewirtschaftung beiträgt. Sie zeigt Handlungsoptionen auf, wie jeder einzelne sich mit den Völkern Lateinamerikas solidarisieren kann. Handlungsoptionen, mit denen eine zukunftsfähige Welt geschaffen werden kann.

Schulklassen bieten wir bis Januar 2018 kostenfreie Workshops (4 bis 6 Unterrichtsstunden) zu den Themen Erneuerbare Energien, Fairer Handel und Indigenes Wissen an. Unsere Workshops sind kompatibel mit den Fächern Natur und Technik, Physik, Geografie, Ethik, Biologie, Politik und vergleichbaren Fächern.

Lehrkräften bieten wir kostenfrei (bis Januar 2018) die Nutzung der Ausstellung „In Zeiten des Klimawandels: Lernen von Amazonien!“. Dazu stellen wir didaktische Materialien zur Verfügung. So können Sie die Ausstellung individuell in Ihren Unterricht einbauen. Begleitend veranstalten wir kurze Lehrerworkshops, um Hintergrundinformationen zur Ausstellung zu vermitteln sowie Literatur und bestehende Bildungsmaterialien zu den Themen der Ausstellung vorzustellen.

 

zur Anmeldung

 


vfsoe_logo_01

 

Comments are closed.